AGB:

Online-Kurse, Gesundheitsberatungen und Mitgliedschaften

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertrag

Mit der Vereinbarung eines Beratungstermins kommt ein Beratungsvertrag zustande. Persönlich am Telefon, per E-Mail oder per Briefpost vereinbarte Termine gelten als verbindlich. Alle anderen persönlich vereinbarten Leistungen führen ebenfalls zu einem verbindlichen Vertrag.

Änderungen bedürfen immer der Schriftform und der Unterschrift beider Vertragspartner. Mündliche Nebenabreden haben keine bindende Wirkung.

 Terminabsagen

Wenn die Klientin/der Klient einen Beratungstermin nicht einhalten kann, ist eine Absage per E-Mail oder Telefon bis spätestens 2 Werktage vor dem vereinbarten Termin erforderlich, damit die reservierte Zeit anderweitig vergeben werden kann. Bei späteren Absagen wird 50% eines Stundenhonorars fällig. Wenn Termine ohne vorherige Absage nicht wahrgenommen werden, wird das Honorar für eine Stunde fällig.
Aufgrund von akuten Krankheiten abgesagte Termine können nachgeholt werden, es fällt keine Stornogebühr an.

3. Zahlungsbedingungen

Bei einer Beratung bei mir über Zoom-Service wird viertelstündlich abgerechnet.

Eine Rechnung wird auf Wunsch ausgestellt. Erfolgt auch nach der ersten Zahlungserinnerung kein Zahlungseingang, wird durch Andrea Kühl ein Inkasso-Unternehmen beauftragt. Die dadurch entstandenen Kosten trägt der Schuldner.

Sämtliche persönlich vereinbarte Honorare verstehen sich als Endpreise.
Es wird darauf hingewiesen, dass die erbrachten Honorarleistungen im Allgemeinen nicht von den privaten und gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen werden.

Als Gesundheitsberaterin des Webportals Magenkompass.de werden alle Leistungen von mir persönlich erbracht. Dies gilt sowohl für Beratungen über Zoom-Call, für Vorträge, Seminare, Gruppen- und Einzelcoachings sowie Online-Kurse und sonstige Leistungen.

Sämtliche von mir gegebenen Ratschläge und Stellungsnahmen ersetzen keinen ärztlichen Rat und keine ärztliche Behandlung. Im Bedarfs- oder auch im Zweifelsfall ist jede Klientin/jeder Klient immer aufgefordert, ärztlichen Rat einzuholen.

5. Beratungsziele

Ziel meiner Beratungen ist es, die Klientin/den Klienten dabei zu unterstützen, ein von ihr/ihm selbst definiertes und gemeinsam für gut befundenes Ziel zu erreichen. Die Beratungsleistung gilt mit dem Aufzeigen eines Weges, der individuell gestaltet und immer gemeinsam mit der Klientin/dem Klienten abgesprochen wird, als erbracht.

Schweigepflicht

Als Gesundheitsberaterin unterliege ich der absoluten Schweigepflicht. Darauf basiert eine vertrauenswürdige Zusammenarbeit zwischen mir und der Klientin/dem Klienten. 

Ich bin verpflichtet, alle Informationen der Klienten vertraulich zu behandeln. Die Pflicht zur Vertraulichkeit besteht auch über die Beendigung der Gesundheitsberatung hinaus.

Ich kann mich von meiner Schweigepflicht befreien lassen, wenn der Klient damit einverstanden ist und einer schriftlichen Einverständniserklärung zustimmt.

Die Schweigepflichtentbindung gegenüber dem behandelnden Arzt/Therapeuten oder dritten Personen ist nur rechtskräftig mit Unterschrift des Klienten.

7. Datenschutz

Ich verpflichte mich, die Daten des Klienten absolut vertraulich zu behandeln. Die mitgeteilten Daten des Klienten werden ausschließlich für die individuelle Gestaltung der Beratung und den dadurch resultierenden Angeboten genutzt.
Es erfolgt keine Weitergabe der persönlichen Daten des Klienten an Dritte.

Alle angebotenen Leistungen werden nach bestem Wissen und Gewissen erbracht. Ich bin bemüht, durch regelmäßige Weiterbildungen weitestgehend auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand zu bleiben. Auf meiner Website informiere ich jede Interessentin/jeden Interessenten über meine Zielrichtung. Darüber hinaus wird in jeder Beratung individuell mit der Klientin/mit dem Klienten abgestimmt, welchen Weg sie oder er gehen möchte.

Wenn sich trotz der Ratschläge nicht der von der Klientin/von dem Klienten gewünschte Erfolg einstellt, so kann dies nicht als Mangel der Beratung angeführt werden. Die Erreichung von Meilensteinen auf dem Weg zum Ziel ist selbstverständlich immer auch von der Verhaltensweise der Klientin/des Klienten abhängig und somit nicht überprüfbar. Es liegt in der Verantwortung der Klientin/des Klienten, die Ratschläge umzusetzen. Folglich entfällt eine Gewährleistung für nicht erreichte Ziele.

Eine Haftung für mögliche unerwünschte direkte und indirekte Folgen kann nicht übernommen werden und wird ausgeschlossen.

Grundsätzlich verpflichtet sich jede Klientin/jeder Klient, bei ersten Anzeichen von unerwünschten Symptomen die Gesundheitsberaterin unverzüglich zu kontaktieren und darüber zu unterrichten sowie gegebenenfalls ärztlichen Rat einzuholen.

Sämtliche Unterlagen, die von mir erstellt und der Klientin/dem Klienten ausgehändigt werden, unterliegen – sofern nicht anders gekennzeichnet – dem Copyright von Andrea Kuhl, Magenkompass.de, ebenso wie die Inhalte der Website magenkompass.de.

10. Rücktrittsrecht

Die Klientin/der Klient und die Gesundheitsberaterin Andrea Kuhl verpflichten sich gleichermaßen zur Einhaltung aller in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeführten Bestimmungen.

Ein Rücktritt von dem zustande gekommenen Vertrag ist nur mit Zustimmung von beiden Vertragspartnern möglich und bedarf der Schriftform.

8 Widerrufsrecht für Verbraucher

(1) Als Verbraucher steht Dir nach Maßgabe der im Anhang aufgeführten Belehrung ein Widerrufsrecht zu.

(2) Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Vertragsabschluss. Der Vertrag ist in dem Moment abgeschlossen, in dem Du die Bestätigungs-E-Mail des Kaufs durch uns erhältst.
Du kannst innerhalb von 14 Tagen Deinen Kauf kostenfrei widerrufen.

Beide Parteien erkennen Terminvereinbarungen als verbindlich an, sofern diese beiderseitig bestätigt wurden. Dies gilt für alle verwendeten Kommunikationsmittel wie Telefon oder E-Mail.

Beide Parteien verpflichten sich, keinesfalls negativ über die Person bzw. Produkte oder Dienstleistungen des anderen zu äußern oder dessen Ruf und Prestige zu beeinträchtigen.

12. Schlichtungsverpflichtung

Um im Falle von Meinungsverschiedenheiten hohe Kosten zu vermeiden, verpflichten sich beide Vertragspartner, vor der Einleitung von gerichtlichen Schritten, an einem Schlichtungsverfahren teilzunehmen, mit dem Ziel, eine für beide Seiten akzeptable, faire und kostengünstige Vereinbarung zu erarbeiten.

§ 14 Salvatorische Klausel

Sollte eine dieser Regelungen ganz oder in Teilen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Regelungen davon nicht berührt. Die Vertragspartner verpflichten sich, anstelle einer unwirksamen Regelung eine dieser Regelung möglichst nahekommende wirksame Regelung zu vereinbaren.

Anhang 1:

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung

(1) Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch.

(2) Die Präsentation unserer Leistungen auf der Webseite stellen kein bindendes Angebot unsererseits dar.

Erst die Buchung einer Leistung durch Dich ist ein bindendes Angebot nach § 145 BGB.

Im Falle der Annahme dieses Angebotes versenden wir an Dich eine Buchungsbestätigung per E-Mail. Damit kommt der Vertrag über die Buchung / den Kauf zustande.

(3) Die von uns angegebenen Preise verstehen sich als Bruttopreise inklusive Steuern (für Deutschland).

(4) Die für die Abwicklung des Vertrages zwischen Dir und uns benötigten Daten werden von uns gespeichert und sind für Dich jederzeit zugänglich. Insoweit verweisen wir auf die Regelung der Datenschutzerklärung auf unserer Webseite.

(5) Als Verbraucher hast Du ein Widerrufsrecht gemäß der nachstehenden Belehrung –WIDERRUFSBELEHRUNG:

WIDERRUFSRECHT: Als Verbraucher hast Du das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Bitte beachte: Dir steht kein Widerrufsrecht zu, wenn Du ausdrücklich bei Deiner Buchung / Deinem Kauf zugestimmt hast, dass wir bereits vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung beginnen sollen und diese Leistung vollständig erbracht wurde oder Dir der gesamte Umfang des digitalen Inhalts / Produkts zur Verfügung gestellt wird.

Haben wir die Leistung teilweise erbracht, steht dir insoweit kein Widerrufsrecht mehr zu.
Fristbeginn bei Buchung von Kursen: Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Der Vertragsschluss kommt an dem Tag zustande, an dem Du von uns nach erfolgreicher Buchung / eines Kaufs eine Bestätigungs-E-Mail bekommst.

Um Dein Widerrufsrecht auszuüben, musst Du uns an:

Andrea Kuhl

Magenkompass.de

Calle Luxemburgo 46

03177 San Fulgencio/Alicante

Spanien

oder an: andykuhl@magenkompass.de

eine Nachricht schicken.<

Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Telefonkonferenzen und Webinare via „Zoom“ von Andrea Kuhl, Gesundheitsberaterin

Wir möchten Sie nachfolgend über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ informieren.

Zweck der Verarbeitung

Wir nutzen das Tool „Zoom“, um Telefonkonferenzen, Online-Meetings, Videokonferenzen und/oder Webinare durchzuführen (nachfolgend: „Online-Meetings“).

„Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat.

Verantwortlicher

Verantwortlicher für Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von „Online-Meetings“ steht, ist Andrea Kuhl.

Hinweis:

 Soweit Du die Internetseite von „Zoom“ aufrufst, ist der Anbieter von „Zoom“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „Zoom“ jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „Zoom“ herunterzuladen.

Du kannst „Zoom“ auch nutzen, wenn Du die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingibst.

Wenn Du die „Zoom“-App nicht nutzen willst oder kannst, dann sind die Basisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar, die Du ebenfalls auf der Website von „Zoom“ finden kannst.

Welche Daten werden verarbeitet?

Bei der Nutzung von „Zoom“ werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Angaben zu Daten Du vor bzw. bei der Teilnahme an einem „Online-Meeting“ machst. 

Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

Angaben zum Benutzer:

Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional),

Abteilung (optional)

Meeting-Metadaten:

 Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen

Bei Aufzeichnungen (optional):

 MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

Bei Einwahl mit dem Telefon:

 Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

Text-, Audio- und Videodaten:
Du hast ggf. die Möglichkeit, in einem „Online-Meeting“ die Chat-, Fragen- oder Umfragenfunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Dir gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im „Online-Meeting“ anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Zoom“-Applikationen abschalten bzw. stummstellen.

Um an einem „Online-Meeting“ teilzunehmen bzw. den „Meeting-Raum“ zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen.

Umfang der Verarbeitung

Wir verwenden „Zoom“, um „Online-Meetings“ durchzuführen. Wenn wir „Online-Meetings“ aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen das im Vorwege transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Dir zudem in der „Zoom“-App angezeigt.

Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren. Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein.

Im Falle von Webinaren können wir für Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar-Teilnehmenden verarbeiten.

Wenn Du bei „Zoom“ als Benutzer registriert bist, dann können Berichte über „Online-Meetings“ (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu 12 Monate bei „Zoom“ gespeichert werden.

Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Soweit personenbezogene Daten von Andrea Kühl verarbeitet werden, ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ personenbezogene Daten nicht für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von „Zoom“ sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung.
Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.

Im Übrigen ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von „Online-Meetings“ Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden.

Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.

Empfänger / Weitergabe von Daten

Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an „Online-Meetings“ verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus „Online-Meetings“ wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind.

Weitere Empfänger:

Der Anbieter von „Zoom“ erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit „Zoom“ vorgesehen ist.

Datenverarbeitung außerhalb der Europäischen Union

„Zoom“ ist ein Dienst, der von einem Anbieter aus den USA erbracht wird. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von „Zoom“ einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen, der den Anforderungen von Art. 28 DSGVO entspricht.</p><p>Ein angemessenes Datenschutzniveau ist zum einen durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert. Als ergänzende Schutzmaßnahmen haben wir ferner unsere Zoom-Konfiguration so vorgenommen, dass für die Durchführung von „Online-Meetings“ nur Rechenzentren in der EU, dem EWR bzw. sicheren Drittstaaten wie z.B. Kanada oder Japan genutzt werden.

Datenschutzbeauftragter

Wir haben einen Datenschutzbeauftragten benannt.

Sie erreichen diesen wie folgt: Magenkompass, Gesundheitsberatung, - Datenschutzbeauftragte/r –, Calle Luxemburgo 46, 03177 San Fulgencio, E-Mail: andykuhl@magenkompass.de

Deine Rechte als Betroffene/r

Du hast das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten. Sie können sich für eine Auskunft jederzeit an uns wenden.

Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir ggf. Nachweise von Dir verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.

Ferner hast Du ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Dir dies gesetzlich zusteht.

Schließlich hast Du ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Ein Recht auf Datenübertragbarkeit besteht ebenfalls im Rahmen der datenschutzrechtlichen Vorgaben.

Löschung von Daten

Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf.

Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer  für den Datenschutz zu beschweren.

Änderung dieser Datenschutzhinweise

Wir überarbeiten diese Datenschutzhinweise bei Änderungen der Datenverarbeitung oder bei sonstigen Anlässen, die dies erforderlich machen. Die jeweils aktuelle Fassung findest Du stets auf dieser Internetseite.


>